Mobbing

Üble Nachrede im Job? Du erträgst die Lügen über Dich nicht mehr? Du weißt nicht, wie Du Dich dagegen wehren kannst? Die Anwältinnen & Anwälte vom Klagefuchs beantworten Dir sicherlich jede Frage!

Online-
Termin

49

Klagefuchs

Schnell und bequem einen individuellen Beratungstermin vereinbaren.

Deine Vorteile bei klagefuchs

Bei uns gibt es kein: "Du hast ja nicht gefragt!"

Persönliche Beratung

Der Klagefuchs steht für persönliche Beratung durch erfahrene Anwältinnen und Anwälte mit Expertenwissen im Arbeitsrecht. Wir sind immer für Dich da, per Email, Chat oder Telefon. Wenn Du möchtest, erreichst Du uns auch vor Ort oder per Post. Alles ist möglich, so wie Du es wünscht.

24/7 Online-Akte

Deine Dokumente stehen Dir online zur Verfügung. Du bist also nicht wie in vielen anderen Kanzleien auf Bürozeiten angewiesen. Du möchtest Deine Akte abends oder am Wochenende prüfen? Bei uns ist das ganz einfach. Mit Deinem persönlichen Login hast Du rund um die Uhr Zugang. Außerdem benachrichtigen wir Dich direkt, sobald es etwas Neues in Deinem Fall gibt. So verpasst Du nichts mehr.

49€ Festpreis - volle Kostentransparenz

Wir sind fair. Bei uns gibt es Kostentransparenz ohne Kleingedrucktes. Du findest bei uns keine versteckten Gebühren und auch keine Überraschungen. Wir sagen Dir vorab, was es kostet und Du kannst mit einem sicheren Gefühl entscheiden.

So funktioniert es.

Es ist ganz einfach. In wenigen Sekunden machst Du einen Online-Termin, gibst die notwendigen Daten ein und dann geht's los.

1.

Termin vereinbaren

Klicke auf „jetzt Online-Termin vereinbaren“. Danach kannst Du Dir einen freien Termine auswählen und schon hast Du einen festen 30-minütigen Termin mit einem der Klagefuchs-Anwältinnen oder -Anwälte. Per Video-Chat oder Telefon - so wie Du es Dir wünscht.

Wenn Du per Telefon sprechen möchtest, gibst Du bei der Terminvereinbarung Deine Telefonnummer an, unter der wir Dich erreichen können. Wir melden uns dann zum vereinbarten Zeitpunkt bei Dir telefonisch. 

Wenn Du Dich aber Face-to-Face per Video-Chat beraten lassen möchtest, dann öffne auf Klagefuchs.de zum vereinbarten Zeitpunkt den Chat und schreib uns einfach, dass Du da bist. Deine Anwältin oder Dein Anwalt wird dann den Video-Chat aktivieren - hierfür benötigst Du kein Programm. Der Klagefuchs ist nicht nur fachlich sondern auch technisch top.

2.

Frage stellen und Deine Unterlagen hochladen

Um Dich kompetent beraten zu können, sind ein paar Informationen vorab immer hilfreich - Du wirst nach der Terminsvereinbarung zu einem Formular weitergeleitet, in welchem Du Deine konkrete Frage stellen kannst und ein paar weitere Informationen hinterlegen kannst, wenn Du möchtest. Darüber hinaus kannst Du in diesem Schritt die relevanten Unterlagen hochladen. Das dauert keine 2 Minuten - versprochen! Falls Du schnell ein Foto der Unterlagen hinterher schicken willst, nutze gerne auch unsere Mail-Adresse (team@klagefuchs.de).

Hinweise

  • Du erhältst die Rechnung für das Beratungsgespräch nach dem Telefonat.
  • Deine Unterlagen kannst Du auch später an uns übermitteln.
  • Bei Fragen nimm bitte Kontakt mit uns auf!

Frag den Klagefuchs, denn er ist schlau im Arbeitsrecht.

Klagefuchs FAQ zum Thema Mobbing.

Alles Wichtige zusammengefasst. Falls du hier keine Antwort findest, dann kontaktiere uns einfach.

Habe ich einen Anspruch auf Schmerzensgeld bei Mobbing?

Einen Schadensersatz- bzw. Schmerzensgeldanspruch hast Du, wenn Dein Persönlichkeitsrecht verletzt wurde, wenn unerwünschte Verhaltensweisen gegeben sind, die bezwecken oder bewirken, dass Deine Würde als Arbeitnehmer verletzt und ein ein Umfeld von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen geschaffen wird. Dies entspricht der in § 3 Abs. 3 AGG erfolgten Definition des Begriffs "Belästigung". Da ein "Umfeld" eben grundsätzlich nicht durch ein einmaliges, sondern von mehreren Handlungen entsteht, ist alles zusammenhängend zu bewerten. Demzufolge dürfen einzelne zurückliegende Handlungen und Verhaltensweisen eben nicht unberücksichtigt gelassen werden.

Pflichten des Arbeitgebers bei Mobbing

Der Arbeitgeber hat gemäß § 241 BGB Dir gegenüber eine Fürsorgepflichten. Im Rahmen dieser Fürsorgepflichten muss er einschreiten, wenn:

  • Deine Persönlichkeitsrechte oder Deine Gesundheit gefährdet ist,
  • er die Möglichkeit hat Deine gefährdeten Interessen vor Eingriffen zu schützen
  • und dies für Deinen Arbeitgeber auch zumutbar ist.

Der Arbeitgeber könnte z.B. eine andere Abteilung umstrukturiert und Dich dort unterbringt oder indem er den Vorgesetzten abmahnt und ihn weiter unter Beobachtung hält. 

In manchen Mobbingfällen wirst Du zusätzlich durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz geschützt. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Du offensichtlich wegen Deiner Ethnie, Weltanschauung, Behinderung, Deines Alters oder Geschlechts diskriminiert und gemobbt wirst.

Mach' gleich einen Online-Termin aus, damit wir Dir sagen können, welche konkreten Recht Du hast!